Was Bauarbeiter & Co tagsüber sonst noch essen können.

Bauarbeiter, Handwerker, Gartenbauer, Außendienstler usw. haben eines gemeinsam. Sie verbringen den Tag immer wieder an verschiedenen Orten, ohne Kantine, ohne eine feste Essensversorgung. Das ist ein riesen Dilemma für alle, die sich gern gesünder ernähren würden, aber nicht wissen, wie sie es über den Tag realisieren können.

Eine Alternative zu Fastfood und FertigproduktenWas müssen diese Menschen also machen? Sie müssen sich Ihr Essen für den Tag entweder zu Hause selbst vorbereiten und mitnehmen, oder sich unterwegs etwas kaufen. Die Königin aller Möglichkeiten und das gilt nicht nur für die oben genannten Berufsgruppen, ist die eigene Essensversorgung über den Tag. Das ist, meiner Meinung nach, für alle Menschen machbar. Wenn jemand anderer Meinung ist, bedeutet es lediglich, dass er momentan noch nicht in der Lage ist die Möglichkeit zu erkennen. Es heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. Gern trete ich den Gegenbeweis an und zeige Alternativen und Möglichkeiten.

Von Fastfood & Co werden wir schwach, dick, krank und sterben früher.

Wie die Wirklichkeit aussieht, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht zu beschreiben. Viel zu tief sind Fastfood und Fertigprodukte schon in unseren Alltag eingedrungen. Wer sich damit arrangiert, wird ganz sicher über die Zeit leistungsschwächer, übergewichtig und krank. Wer 40 Jahre und länger bestimmte Ess- und Verhaltensweisen gepflegt hat, kann und will sich in der Regel nicht von heute auf morgen umstellen. Mit einer Ausnahme allerdings, wenn der Arzt eine Diagnose stellt, die das erfordert. Dann werden wir nämlich mit der Endlichkeit unseres Lebens konfrontiert und die könnte in solch einem Fall schneller kommen als uns lieb ist.

Je früher wir also anfangen nach Alternativen für Fastfood und Fertigprodukte zu suchen, umso besser für unsere Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Lebensspanne. Egal wie schwer und kompliziert unsere Situation sein mag, es gibt immer Möglichkeiten etwas Neues auszuprobieren.

Produkte aus dem Supermarkt: sofort essen, ohne zu kochen und zuzubereiten.

Eine solche Möglichkeit möchte ich Dir jetzt vorstellen. Den Anlass dazu gab mir ein Freund. Er ist selbstständiger Handwerker und von morgens früh bis abends spät unterwegs. Er sieht momentan überhaupt keine Möglichkeit, sich selbst etwas zu essen vorzubereiten und es dann mitzunehmen. Er lebt die ganze Woche von Fastfood und Fertigprodukten aus dem Supermarkt. Wenn er am Abend nach Hause kommt, sitzt er noch stundenlang über den Büchern und ab und zu geht er joggen, wenn er das irgendwie noch einschieben kann. Vor einiger Zeit bemerkte er, dass seine Leistungsfähigkeit, im Vergleich zu früher, deutlich nachgelassen hatte. Er wird jetzt 39 und in letzter Zeit passieren ihm immer wieder kleinere Unfälle, die er genau darauf zurückführt.

Vor einiger Zeit bat er mich, ihm eine Liste mit halbwegs gesunden Nahrungsmitteln zusammenzustellen, die er in den meisten Supermärkten kaufen und sofort essen kann: gesagt, getan. Das ist jetzt ca. 6 Monate her und was es bei ihm bewirkt hat, kannst Du im folgenden Video sehen.

V I D E O [ist in Vorbereitung und erscheint demnächst hier]

Die Liste soll auch Dir eine vernünftige Möglichkeit bieten von Bockwurst, Bratwurst, Currywurst, Boulette, Döner, Brathähnchen, Pommes, Brötchen, Toastbrot, Cola, Fanta usw. wegzukommen. Es ist der erste Schritt zu einer Ernährung mit weniger künstlichen und chemischen Aroma- und Zusatzstoffen, mit weniger gesättigten Fetten, mit weniger raffiniertem Weißmehl und ohne unnötig beigefügtem Zucker. Es ist ein erster Schritt zu einer gesünderen Ernährungsumstellung und einem bewussteren Lebensstil. Danach kannst Du selbst entscheiden, ob Du gern weitere Schritte hin zu einer gesunden „Ernährung für Außerhausbeschäftigte“ gehen willst.

Fazit:

Ich glaube, dass viele Menschen in den oben genannten Berufen gern diese ersten Schritte gehen würden, wenn ihnen jemand zeigt, wie sie beginnen können. Manchmal brauchen wir einfach jemanden, der uns  zeigt, welches der richtige Weg ist. Jemand, der uns eventuell auch das erste Stück begleitet, damit wir anfangs keine all zu großen Fehler machen. Das könnte z.B. ein Beratungsgespräch, oder eine Auswertung eines Tages- und/oder Ernährungsprotokolls sein. Dazu können sich Ratsuchende jederzeit persönlich an mich wenden. Zusätzlich füge ich am Ende dieses Artikels einen Link an, der zu einem speziell für diesen Artikel eingerichteten Forum führt, in dem Betroffene sich zu ihren Erfahrungen äußern können.

Hier kannst Du Dir die Liste herunterladen. [PDF 13 KB]
Hier gelangst Du zum Forum. [ist in Vorbereitung]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.